Haus des Verkehrs Graz      Ein dynamischer, autonomer Baukörper stellt sich in den Hof und erstreckt sich leicht in den Luftraum der Grenadiergasse. Mit dieser einladenden Geste präsentiert und markiert der Neubau das Haus des Verkehrs im Stadtbild. Als Plastik im Hof definiert der Baukörper den Freiraum neu. Der Neubau ist ein „Spielmobil“. Er dient dem spielerischen und leichten Umgang mit dem Thema Verkehr und Mobilität. Hauptzielgruppe sind Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene. In Grösse, Höhe, Volumen und Fassung bieten verschiedene Räume vielfältige Nutzungsmöglichkeiten und Raumerlebnisse. Die Erschliessung des Bestandsgebäudes folgt der Gebäudestruktur des Kreuzganges, der den Hof sowie das dortige Spielmobil vom Gebäudeinneren aus erlebbar macht. Die an dieses Gangsystem anschliessenden, sehr tiefen Räume erhalten durch Durchbrüche eine stärkere Offenheit und grössere Flexibilität.